2011 - Schnupperangeln
Samstag, 16. Dezember 2017 - 19:42 Uhr

Schnupperangeln im Rahmen des Ferienpasses Hohenwart 2011

Auch in diesem Jahr beteiligte sich der Angelclub Hohenwart e.V. wieder an den Aktionsangeboten des Hohenwarter Ferienkalenders und veranstaltete am Samstag, den 20. August das Schnupperangeln für Kinder ab 10 Jahren.

16 Jungs und Mädels trafen um 9 Uhr am Freinhausener Weiher ein, um unter Anleitung der Jugendwarte und weiteren engagierten Helfern des Vereins die faszinierende Welt des Angelns kennen zu lernen. 

 

Wie jedes Jahr gaben die Aufsichten ihr Bestes, und vermittelten unter den Teilnehmern die tolle Atmosphäre des Angelns, während sie nebenbei abgerissene Haken neu anbanden, Schnurverhau entwirrten, Haken aus Büschen befreiten und 20 Fragen gleichzeitig beantworteten.

 

Bei bestem Wetter waren auch die Fische in guter Beißlaune, und so konnten neben den üblichen kleinen Weißfischen auch ein paar stramme Karpfen angelandet werden. Aber auch jede noch so kleine Laube, Rotfeder oder auch mal ein Barsch zauberte ein Strahlen in die Augen des Fängers.

 

Vor allem die beiden Mädels unter den Schnupperanglern erwiesen sich durch ihre Ruhe und Konzentration nicht nur beim Auswerfen sondern auch bei den gefangenen Fischen als geschickte Anglerinnen.

 

Gegen 12 Uhr verlegten wir dann zum Fischerheim, wo mit einem gemeinschaftlichen Grillen das Schnupperangeln abgerundet wurde, und bei den Gesprächen der frischgebackenen Angler schon erstes Fischerlatein auf den Tisch gebracht wurde.

Drei der begeisterten Teilnehmer beschlossen noch am gleichen Tag, natürlich mit der Zustimmung der Eltern, der Jugendgruppe des Angelclubs beizutreten.

Liebe Jungangler(innen), es hat uns allen wieder rießigen Spaß gemacht, mit euch diesen Vormittag am Wasser zu verbringen, nächstes Jahr in den Sommerferien ist das Schnupperangeln sicherlich wieder ein Programmpunkt des Hohenwarter Ferienkalenders!

Abschließend möchte ich mich wie immer recht herzlich bei allen fleißigen Helfern und Mitwirkenden bedanken, die solche Aktionen überhaupt erst möglich machen! Vielen Dank und Petri Heil! 

Text: GA, Bilder: JR