2012 - Herbstfischen
Samstag, 16. Dezember 2017 - 19:38 Uhr

Herbstfischen 2012

Auch dieses Jahr wieder wunderten sich sicherlich einige Hohenwarter Bürger über das immense Verkehrsaufkommen in der Schulstraße am frühen Morgen um 6 Uhr des 23. September, wohlgemerkt ein Sonntag.

Ja, das traditionelle Herbstfischen stand wieder auf dem Programm, und das trieb dann doch den Einen oder Anderen aus seinem Bett. (Manche waren wohl vorher auch erst gar nicht drin, im Bett.....)


 

Nachdem sich jeder angemeldet und sein Startgeld bezahlt hatte, hieß es wie immer geduldig warten bis halb sieben, wo nach einer kurzen Ansprache des ersten Vorstands, Andreas Lacher, das Fischen freigegeben wurde. Dann folgte wieder der übliche Start, der ein Formel 1 Rennen dagegen langweilig erscheinen lässt. Selbst bei der Positionierung des eigenen Autos beim Eintreffen am Fischerheim verfolgten schon viele hoch strategische Pläne. Lieber ganz nahe am Tor des Fischerheims, um sofort im Auto zu sitzen, oder doch 30, 40 oder 50 Meter weiter weg in Richtung Hauptstraße, um besser raus zu kommen, auch wenn man da einen längeren Sprint zu Fuß hinlegen muss? Wie gesagt, es scheint, als hätte manch einer selbst darüber stundenlang Pläne geschmiedet...

 

Vom Angeln selbst gibt es wie meistens wieder keine Bilder, aber das kann sich ja jeder selber vorstellen. Entweder verlief es so langweilig, dass es auch nix zu Fotografieren gab, oder man hatte wichtigeres zu tun, wenn man die richtige Taktik des Tages getroffen hat...

Um 11 Uhr jedenfalls war wieder Stunde der Abrechnung, äh, Abwaage, und jeder der konnte, brachte seinen schwersten Fisch zum Wiegeplatz. Heuer waren es genau 25 erfolgreiche Angler, die einen Fisch vorzuweisen hatten.

 

Und hier vorweg schon mal ein Foto des Siegerfisches mit Fänger, ein Karpfen von 7,10kg, zum Anbiss überredet von Martin Haas. Petri Heil!

 

Nach der ganzen Wiege- und Schreibarbeit erwartete uns im Fischerheim schon das Fass Freibier, gespendet von unserem diesjährigen Fischerkönig Günther Schrenk, wie das so üblich ist. Also: Oans, zwoa, drei, g´suffa! hoast´s net blos auf da Wies´n, sondern heit aa bei uns!

 

Manche zogen sich noch um, anderen war´s wurscht, was ja im Rahmen solch einer Veranstaltung absolut in Ordnung ist, jedenfalls tröpfelten so nach und nach alle, teilweise mit Familie, im Fischerheim ein.

 

Manche machten es sich drinnen gemütlich, andere draußen...

 

Auf jeden Fall scheint´s allen zu schmecken.

 

Kaum das erste Bier gezwitschert, wurde auch schon das leckere Essen angeliefert. Rollbraten mit Knödel und Salaten, was will man mehr nach einem Vormittag voller Fisch...

 

Nach der Stärkung wurde dann die Preisverleihung vorbereitet...

 

... und anschließend verkündete unser Vorstand Anderl die Rangfolge.

 

So sehen Sieger aus: Martin Haas bekam den Wanderpokal verliehen, und durfte sich als erster einen Preis vom Tisch aussuchen. Wie schon vorher erwähnt, ein Karpfen von 7,10kg brachte dem Martin dieses Jahr den Sieg. Herzlichen Glückwunsch und Petri Heil!

 

Auf den zweiten Platz angelte sich Siegfried Mertl mit einem Karpfen von 5,90kg. Auch dir, Sigi, Glückwunsch zu dem tollen Fang und Petri Heil!

 

Dritter Sieger wurde Günther Schrenk, unser amtierender Fischerkönig, mit einem Karpfen von 4,90kg. Na Gump, heuer läuft´s aber! Herzlichen Glückwunsch!

 

Und nun die restlichen Platzierten des diesjährigen Herbstfischens:

4. Platz: Anton Walter mit einem Karpfen von 4,70kg

 

5. Platz: Otto Bretting mit einem Karpfen von 4,50kg

 

6. Platz: Gerald Scheidacker mit einem Karpfen von 4,25kg

 

7. Platz: Rupert Dengler mit einem Karpfen von 4,20kg

 

 

8. Platz: Andreas Triebenbacher jun. mit einem Karpfen von 4,15kg

 

9. Platz: Herbert Gottwald mit einem Karpfen von 4,05kg

 

10. Platz: Andreas Jocham mit einem Karpfen von 3,85kg

 

11. Platz: Eckhard Dahlke mit einer Barbe von 3,70kg. Glückwunsch, tolle Barbe!

 

 

12. Platz: Rupert Schlittenbauer mit einem Karpfen von 3,25kg

 

13. Platz: Georg Fischer mit einem Karpfen von 3,20kg

 

14. Platz: Manfred Hoffmann mit einem Karpfen von 2,40kg

 

15. Platz: Herbert Krones mit einem Karpfen von 2,30kg

 

16. Platz: Rudi Gottwald mit einem Karpfen von 2,15kg

 

17. Platz: Walter Schrenk mit einer Brachse von 2,00kg

 

18. Platz: Tobias Stark mit einem Karpfen von 1,80kg

 

19. Platz: Wolfgang Voigt mit einer Brachse von 1,75kg

 

20. Platz: Jürgen Russer mit einem Aitel von 1,70kg

 

21. Platz: Josef Haslauer mit einer Brachse von 1,60kg

 

22. Platz: Eva Voigt mit einer Brachse von 1,55kg

 

23. Platz: Albert Ettinger mit einem Karpfen von 1,45kg

 

24. Platz: Sebastian Voigt mit einer Brachse von 1,45kg

 

25. Platz: Martin Degen mit einer Brachse von 0,50kg.

...dabei sei erwähnt, dass auch der Martin noch den letzten Sachpreis vom Tisch nehmen durfte, auch wenn es "nur" ein einzelner auf eine Schlaufe gefädelter Schnurstopper war. Es mag Situationen geben, wo man genau das bräuchte...

 

Im Anschluss an die Preisverleihung ging es in den gemülichen Teil über, und es wurde bei tollem Wetter und guter Laune der Tag zu Ende gefeiert!

 

Es braucht immer zweierlei, um solch schöne Tage zu gestalten: Diejenigen, die zur Organisation beitragen, und genauso diejenigen, die diese Arbeit würdigen durch zahlreiches Erscheinen und rege Teilnahme an solchen Veranstaltungen. Vielen Dank an alle, die dabei waren, und mögen wir hoffentlich noch viele weitere tolle Tage im Rahmen der Mitglieder und Gäste unseres Angelclubs erleben!

(Bilder und Text: GA)